ProNATs e.V. Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher

Erklärung der indigenen und arbeitenden Mädchen von Chiapas, Mexiko

Mitte Oktober 2019 trafen sich indigene und arbeitende Mädchen und junge Frauen aus verschiedenen Organisationen im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, sprachen über ihre Erfahrungen, Sorgen und Träume und veröffentlichten die folgende Erklärung.

Die Abschlusskundgebung in einem Park im Zentrum der Stadt San Cristóbal de las Casas.

Auf den Plakaten ist zu lesen: “Mich haben sie angefasst, meine Töchter gefälligst nicht”, “Zwing mich nicht, in der Schule Röcke zu tragen”, “Fasst die Mädchen nicht an”.

Die Mädchen bei ihrem Marsch durch San Cristóbal de las Casas.

Liebes Universum:

Wir sind Mädchen und junge Frauen, die kämpfen und die Welt verändern. Wir kommen aus verschiedenen Gruppen und Organisationen wie Melel Xojobal, Código F, Niñas y Niños Alegres de Merposur, Telesecundaria Amando Nervo, Telesecundaria Pablo Neruda, Niñas y Niños Trabajadores, Tejedores y Artesanos de Santo Domingo, Sueniños, Vientos Culturales, Kolem Kontontic und Tseb Pepen.

Wir trafen uns am 12. und 13. Oktober 2019 in Codimuj, um über die Situationen zu sprechen, die wir Mädchen und jungen Frauen durchmachen; wir erzählten auch Geschichten, spielten, tanzten, spielten Theater, reflektierten und diskutierten die verschiedenen Situationen, in denen wir uns befinden, sprachen über die Dinge, die uns glücklich, traurig machen, auch über unsere Ängste und Träume. Dabei stellten wir fest, dass wir, obwohl wir verschieden alt sind, ähnliche Gefühle haben.

Die Welt verändert sich, aber es scheint, dass die Probleme und Ungerechtigkeiten von Mädchen und Frauen immer ernster werden.

Wir fordern, dass wir ohne Angst, dass uns etwas zustößt oder dass wir Opfer irgendeiner Art von Gewalt werden, auf die Straße gehen können. Wir fordern, dass wir freie Mädchen sein und in Gemeinschaften leben können, in denen unsere Meinung berücksichtigt wird, und dass wir als Subjekte von Rechten behandelt werden, dass wir so sein und uns so ausdrücken können, wie wir es wollen, dass uns eine inklusive Bildung ermöglicht wird, die sexuelle und reproduktive Fragen ohne Vorurteile behandelt. Wir fordern Gerechtigkeit für alle Opfer von Frauenmorden, Vergewaltigung und Missbrauch jeglicher Art. Wir fordern Lebensräume für Mädchen und Frauen, die verschiedene Situationen durchlebt haben.

Wir sind bestrebt, unsere Geschichte zu teilen und mehr Mädchen und Jugendliche zu ermächtigen, ein freies und erfülltes Leben zu haben. Gemeinsam wollen wir eine bessere Welt schaffen und wir möchten, dass du ein Teil davon bist.

San Cristóbal de las Casas, Chiapas, Mexiko, 12. Oktober 2019  

 

 

Aktualisiert: 26.10.2019