Ouagadougou 2006

Abschlusserklärung des VII. Kontinentaltreffens der Afrikanischen Bewegung arbeitender Kinder und Jugendlicher in Ouagadougou, Burkina Faso, 10. bis 22. Juli 2006.

Wir, die EJT, kommen aus 20 Ländern und aus mehr als 100 Städten Afrikas. Bei unserem 7. afrikanischen Treffen in Ouagadougou zwischen dem 10. und 22. Juli 2006 haben wir folgendes festgestellt:

  • Überall, wo wir organisiert sind, machen unsere Rechte Fortschritte, wie etwa das Recht, lesen und schreiben zu lernen, im Krankheitsfall uns auszukurieren, weniger zu arbeiten und weniger schwere Tätigkeiten auszuüben
  • Die Weiterentwicklung unserer AGR [Einkommen-erzeugende Aktivitäten] ermöglicht uns, gegen unsere Armut zu kämpfen und die Durchsetzung unserer Rechte zu finanzieren
  • Wir haben begonnen, gegen Ausbeutung, Gewalt, Landflucht und Kinderhandel zu kämpfen und sind zu guten Ergebnissen gekommen. Wir bilden uns fort für die Weiterentwicklung dieser Aktionen, damit die afrikanischen Kinder nie wieder Opfer sein werden.
  • Wir haben nationale Programme entwickeln können, die uns erlauben, nationale Koordinationen zu bilden, um vereint, solidarisch und stark in unseren Ländern zu sein.
  • Wir werden uns besser organisieren, um unsere Rechte in vielen Dörfern und auch in Städten aufzubauen.
  • Wir werden Vorbilder sein beim Respektieren unserer Eltern und der anderen Erwachsenen.
  • Wir werden mit unseren Autoritäten, den Assoziationen von Kindern und Jugendlichen, den Medien, den Künstlern und Sportlern, und allen, die wollen, dass die Rechte der EJT und aller Kinder sich entwickeln, zusammenarbeiten.
  • Unsere Solidarität wächst auf dem ganzen Kontinent für ein vereintes, friedliches und solidarisches Afrika.